230 Traditionsschiffe zur Hanse Sail erwartet

Zur 17. Hanse Sail erwartet Rostock vom 9. bis 12. August mehr als 230 traditionelle Schiffe und eine Million Besucher. Gemeldet seien mit den russischen Viermastern «Sedov» und «Krusenstern» die größten Segler der Welt, sagte Hanse Sail-Büroleiter Holger Bellgardt am Dienstag in Schwerin. Zu den exotischen Gästen gehöre das mexikanische Schulschiff «Cuauhtemoc». Wie erstmals im Vorjahr gebe es wieder eine Fahrt alter Koggen von Wismar nach Rostock und eine Begegnung mit dem Kreuzfahrtschiff «Star Princess».

Zudem stehen Bellgardt zufolge auf zwei großen Bühnen zahlreiche Konzerte vom Shanty bis zum Pop auf dem Programm. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern seien in der ehemaligen Neptunwerft mit einem klassischen und einem Filmmusik-Konzert vertreten. Weitere Attraktionen seien das Seefliegertreffen, Wintersportmöglichkeiten im Stadthafen sowie Möglichkeiten zum Mitsegeln und Mitfliegen. Geplant sei die Gründung einer Sail Baltic Association, eines Segelverbundes mehrerer Länder für die Ostsee.

Die Hanse Sail muss in diesem Jahr mit 100 000 Euro weniger auskommen, wie Bellgardt sagte. Die Stadt Rostock habe ihren Zuschuss auf 300 000 Euro gekürzt. Insgesamt habe die größte maritime Veranstaltung im Land einen Etat von 1,2 Millionen Euro. Die Mittelkürzungen führen laut Bellgardt zu einer Verkleinerung des kulturellen Angebots. An internationalen Standards, wie der Gewährung kostenfreier Manöverhilfe für Schiffe, könne nicht gespart werden. Die Hanse Sail versuche, mehr Partner aus der Wirtschaft zu gewinnen.

 

Teilen
Drucken
Nach oben