ACSA-Dienst ausgeweitet

So sollen z.B. die Transitzeiten zwischen Chile und Hongkong sowie zwischen Mexiko und Shanghai verkürzt werden. Der Dienst wird Reedereiangaben zufolge zukünftig in zwei Loops bedient. Loop 1 soll Mexiko, Petu und Chile mit Asien verbinden. Loop 2 verkehrt zwischen Mexiko, Guatemala, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica, Kolumbien sowie  Ecuador und asiatischen Häfen.

Im Loop 1 werden insgesamt elf 6500 TEU-Schiffe, drei davon von CMA CGM, und im Loop 2 insgesamt zehn 4200 TEU-Einheiten inkl. drei CMA CGM-Schiffen eingesetzt. Start des erweiterten Dienstes ist für Mai vorgesehen. 

Die französische CMA CGM will in Kooperation mit der chilenischen Reederei CSAV und der chinesischen China Shipping Container Line seinen Asien-Mittel- und Südamerika-Dienst ACSA erweitern.

Teilen
Drucken
Nach oben