APL schließt sich Clean Air-Programm in New York an

Während der Liegezeiten in den Häfen wird APL zukünftig auf schwefelärmeren Treibstoff für die Hilfsmaschinen umschalten, um die Luftverschmutzung durch die Schiffsmotoren so gering wie möglich zu halten. Ähnlichen Programmen hatte die Reederei sich bereits in Hongkong, Los Angeles, Oakland, Seatlle und Vancouver, Britisch Columbia, angeschlossen.

APL wird 50 Prozent der Zusatzkosten für den teureren schwefelarmen Treibstoff rückerstattet, wie es das Programm der Hafenbehörden New York und New Jersey für teilnehmenden Reedereien vorsieht.

Die zur Hongkonger NOL-Gruppe gehörende Containerreederei APL hat sich dem Clean Air-Programm der Häfen New York und New Jersey angeschlossen.

Teilen
Drucken
Nach oben