Das neue BSH-Flaggschiff wurde in seinem Heimathafen Hamburg offiziell in Dienst gestellt (Foto: BSH)

„Atair“ offiziell in Dienst gestellt

Das bereits im September 2020 von der der Fassmer Werft an das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) abgelieferte neue Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff (VWFS) „Atair“ ist von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in Hamburg offiziell in Dienst gestellt worden. Die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Carola Veit, und der Erste Bürgermeister der Stadt Hamburg, Dr. Peter Tschentscher, haben für die Stadt Hamburg die Patenschaft für den Neubau übernommen und übergaben dem Kapitän die Patenschaftsurkunde.

Bei dem 75 m langen, 17 m breiten und 5 m tiefgehenden Forschungsschiff handelt es sich um das erste seegängige Behördenschiff für Spezialaufgaben mit LNG-Antrieb. Die „Atair“ wurde für ihr energieeffizientes Design mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Das VWFS soll in der Untersuchung von Sedimenten und der Wassersäule von Nord- und Ostsee, in der Vermessung- und Wracksuche, aber auch in der Messung von Schadstoffen in Schiffsemissionen eingesetzt werden. Diese Aufgaben sind wichtig, um die Sicherheit und Leichtigkeit der Seeschifffahrt zu gewährleisten und die nachhaltige Nutzung der Meere kontinuierlich zu verbessern.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen