Auftrag im Panamakanal

Bei der Ausschreibung handelt es sich um Arbeiten am nördlichen Zugang des Kanals auf der Pazifikseite. Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Jahre dauern und sollen den Panamakanal mit den neu gebauten Schleusen verbinden. Dafür müssen nach Schätzungen von Jan De Nul zirka vier Millionen Kubikmeter Stein ausgebaggert werden. Die Investitionssumme liegt nach Unternehmensangaben bei 54,4 Millionen Dollar.

 

Jan De Nul NV ist bereits in Panama aktiv und arbeitet unter anderem am Bau der der neuen Kanalschleusen.

Das auf Unterwasserbagger- und Landgewinnungsarbeiten spezialisierte Unternehmen Jan De Nul NV hat den Zuschlag für eine der letzten großen Ausschreibungen der Ausbauarbeiten des Panamakanals bekommen.

Teilen
Drucken
Nach oben