Das Tankschiff „Takaroa Sun“ wurde in Rotterdam von der Bunker-Barge „MTS Evidence" mit Methanol versorgt (Foto: Port of Rotterdam)

Barge-to-Ship-Bunkerung von Methanol in Rotterdam

Waterfront Shipping, eine Tochtergesellschaft des Methanolherstellers Methanex Corporation, hat im Rotterdamer Hafen den nach eigenen Angaben ersten „Barge-to-Ship"-Bunkervorgang von Methanol erfolgreich durchgeführt. Die Bunker-Premiere des Tankers „Takaroa Sun“ fand am Vopak Terminal Botlek von Royal Vopak durch die von TankMatch betriebene Bunker-Barge „MTS Evidence" statt.

Waterfront Shipping betreibt seit mehr als fünf Jahren mit Methanol angetriebene Schiffe und bunkert Methanol für die im Dual-Fuel-Betrieb mit Methanol fahrenden Schiffe über Cargo-Shore-Pipelines in der Nähe der Produktionsanlagen von Methanex. „Wenn entsprechende Sicherheitsmaßnahmen befolgt werden, wissen wir, dass Methanol sicher zu transportieren, zu lagern, zu handhaben und zu bunkern ist, wobei ähnliche Verfahren wie bei konventionellen Kraftstoffen angewendet werden“, betonte Paul Hexter, Präsident von Waterfront Shipping im Rahmen des Bunkervorgangs. „Die heutige Demonstration des Methanol-Bunkerns ist ein weiterer Schritt, um die Schifffahrtsindustrie auf ihrem Weg zur Emissionsreduzierung zu unterstützen."

Auch Allard Castelein, CEO des Hafenbetriebs Rotterdam, sieht in Methanol eine emissionsarme, sichere und einfach zu handhabende Brennstoffalternative: „Der Rotterdamer Hafen unterstützt Initiativen zur Reduzierung von Umweltverschmutzung und Treibhausgasemissionen uneingeschränkt und fördert die Nachhaltigkeit von Schiffen, die hier und in anderen Häfen anlegen. Methanol hat unter Beweis gestellt, dass es in der Lage ist, unsere sehr strengen Sicherheitsstandards zu erfüllen und kann eine wichtige Rolle beim Erreichen der Ziele in puncto niedrigere Emissionen spielen."

Waterfront Shipping hat kürzlich acht weitere mit Methanol betriebene Schiffe bestellt, die zwischen 2021 und 2023 ausgeliefert werden sollen. Mit diesem jüngsten Auftrag werden dann rund 60 Prozent der 30 Schiffe umfassenden Flotte mit der emissionsärmeren Methanol-Dual-Fuel-Technologie betrieben.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen