Blinde Passagiere im Laderraum erstickt

Zwei blinde Passagiere aus Kolumbien sind vermutlich im Laderaum des Bananenfrachters "Regal Star" erstickt, weil die Früchte zur besseren Haltbarkeit begast worden waren. Das habe dazu geführt, dass der Sauerstoff aus den Ladeluken entwich, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Leichen der beiden 33 und 35 Jahre alten Kolumbianer waren am Montag beim Entladen der Bananen im Hamburger Hafen an Schuppen 44 entdeckt worden. Ein Gewaltverbrechen schließt die Polizei bislang ebenso aus wie eine Verbindung der Toten zur Drogenszene.

Die beiden Männer seien vermutlich am 16. November in Kolumbien unbemerkt an Bord des 1250 Meter langen Containerschiffes gelangt und hätten sich zwischen der Ladung versteckt, erklärte die Polizei. Zunächst erschien es nicht ausgeschlossen, dass der Tod der beiden Männer etwas mit Drogenhandel zu tun haben könnte. Das Schiff sollte den Hamburger Hafen noch am Dienstag wieder mit Ziel Kolumbien verlassen.

Teilen
Drucken
Nach oben