Bombe vor Sassnitz gesprengt

Eine 500 Kilogramm schwere Bombe ist am Freitag vor Sassnitz auf der Insel Rügen gesprengt worden. Unmittelbar nach dem Start der Zündeinrichtung durch den Munitionsbergungsdienst schoss nach Angaben eines Sprechers der Sassnitzer Wasserschutzpolizei um 8.14 Uhr eine rund 20 Meter hohe Wasserfontäne aus der Ostsee in die Höhe.

Die US-amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit 260 Kilogramm Sprengstoff lag in acht Metern Wassertiefe rund 200 Meter vom Molenfuß des Sassnitzer Hafens entfernt. Sporttaucher hatten sie bereits am Samstag entdeckt. Während der Sprengung mussten Hafen, Seesteg und Promenade großräumig gesperrt werden. Eine Bergung der Bombe war nach Einschätzung der Experten zu gefährlich.

Teilen
Drucken
Nach oben