"Copiapo" in Taiwan für CSAV/Döhle gebaut

Der bei der China Shipbuilding Corporation in Kaohsiung für die mit jeweils 50 Prozent beteiligten Reedereien Compania Sud Americana de Vapores (Valparaiso) und Peter Döhle Schiffahrts-KG (Hamburg) unter der Baunummer 823 erstellte, am 18. Oktober in Kaohsiung getaufte Post-Panmax-Containerfrachter "Copiapo" macht auf seiner Jungfernreise am 22. November gegen 15.00 Uhr im Hamburger Hafen fest. Das an die CSAV-Tochter Norasia vercharterte, unter liberianischer Flagge fahrende 5527-TEU-Schiff kommt im Rahmen des Liniendienstes "North China Express" (NCX) von Busan und mehreren chinesischen Häfen via Malta und Southampton an die Elbe und kehrt nach voraussichtlich 24-stündigem Aufenthalt über Zeebrugge, Rotterdam, Le Havre, Malta und Jeddah nach Nordchina zurück. Die rd. 25 kn schnelle "Copiapo" leitet eine Serie von insgesamt zehn Neubauten für CSAV und Döhle ein, die bis Juli 2006 von der CSBC zu liefern sind. Fünf weitere Einheiten des Typs "CSBC 5500" (67 970 tdw) sollen im Februar 2005, Mai 2005, Februar 2006, April 2006 und Juli 2006 als "Choapa", "Arizona", "Cholguan", "Anguila" und "Chacabuco" in Fahrt kommen, und für März 2005, Juni 2005, Februar 2006 sowie Mai 2006 ist die Indienststellung der 4043-TEU-Panmax-Frachter "Adda", "Limari", "Ariba" und "Longavi" vorgesehen. Auf diese vier 24,3 kn laufenden 51 870-Tonner folgen im September und November 2006 nochmals zwei typgleiche Nachbauten, die CSAV/Döhle vor wenigen Monaten an die Conti-Gruppe in Putzbrunn weiter veräußert haben.

Teilen
Drucken
Nach oben