Dampfschlepper auf "Goodwill-Tour"

Polens letzter Dampfschlepper "Nadbor" unternimmt im Mai und Juni dieses Jahres eine sechswöchige "Goodwill-Tour" von seinem Heimathafen Wroclaw in die Niederlande (sein "Geburtsland") und zurück nach Schlesien. Er wurde im Rahmen eines polnisch-niederländischen Handelsvertrages 1947/48 auf der Bijker’s-Werft in Gorinchem, 30 km östlich von Rotterdam, gebaut und 1949 nach Schlesien überführt, wo er zusammen mit 21 weiteren sog. "Kleinen Holländern" mit einer Antriebsleistung von 250 PS in der Oderschifffahrt zwischen Kozle und Gliwice bzw. Wroclaw Beschäftigung fand. Mit Indienststellung der ersten Schubeinheiten auf der Oder wurde "Nadbor" 1965 aus der Fahrt genommen und zunächst als "schwimmender Kesselraum" in dem Reparatur- und Instandsetzungsunternehmen "Oder-Binnenschifffahrt" genutzt. Ab 1975 versorgte er die Baustelle einer Staustufe in Tschechien mit Dampf und Strom, und 1983 erfolgte die endgültige Außerdienststellung. Im Juli 1998 begann die jetzt abgeschlossene Restaurierung. Zwischen dem 16. Mai und 26. Juni wird "Nadbor", aus Wroclaw kommend, folgende Hafenplätze anlaufen: Brandenburg, Rothensee, Peine, Bad Essen, Datteln, Wesel, Nijmegen, Gorinchem, Dordrecht, Rotterdam, Arnhem, Dorsten, Henrichenburg, Bergeshövede, Minden, Magdeburg, Brandenburg, Berlin Historischer Hafen, Oderberg, Crossen, Nowa Sól, Bytom Odrzañski, Glogow, Scinawa, Wroclaw.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen