Im Hamburger Schiffsregister sind Stand Oktober 2020 insgesamt 4607 See-, 1571 Binnenschiffe und 41 Schiffsbauwerke registriert (Foto: HHLA/Martin Elsen)

Digitales Schiffsregister für Hamburg

Die Digitalisierung des Hamburger Schiffsregisters ist erfolgreich umgesetzt worden. Bereits seit Sommer dieses Jahres wird das Hamburger Schiffsregister mit seinen rund 6200 Eintragungen vom Amtsgericht Hamburg elektronisch geführt.

Die Umstellung war von der Behörde für Justiz und Verbraucherschutz und der Wirtschaftsbehörde der Stadt Hamburg veranlasst worden. Die Hamburger Register über die Seeschiffe, Binnenschiffe und Schiffsbauwerke werden nun digital geführt und verfügen über ein modernes Online-Portal. Registerausdrucke und Schiffspapiere wie Zertifikate werden elektronisch und automatisiert erstellt. Ausdrucke können online beantragt werden. Die Kosten für die Digitalisierung des Schiffsregisters liegen bei rund 2,2 Mio. Euro. Das Vorhaben ist Teil der Digital-First-Strategie der Freien und Hansestadt Hamburg.

Der Verband Deutscher Reeder (VDR) begrüßte die Einführung des zeitgemäßen Schiffsregisters. „Hamburg geht mit gutem Beispiel voran“, sagte Ralf Nagel, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied. „Wir hoffen, dass sich andere Bundesländer diesem möglichst bald anschließen. Schiffsverkäufe sind oft zeitkritisch, eine Digitalisierung ist hier äußerst wünschenswert.“ Einen starken Partner konnte Hamburg bereits gewinnen. Bremen hat sich als zweites Land dem digitalen Schiffsregister angeschlossen.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen