Doppelendfähren per Schiff nach Afrika

Fährverladung am Dradenau Terminal

Die Krane des Mehrzweck-Schwergutfrachters werden im Tandem eingesetzt und verfügen über je eine Hebelastkapazität von 400 t – also kombiniert 800 t.

Der Auftrag zum Bau und zur Lieferung der beiden Fähren für 1550 Passagieren und 60 Pkw kommt von der Staatsreederei Kenya Ferry Services. In Mombasa sollen die Neubauten zwei über 50 Jahre alten Schiffe ersetzen.

Für den Vortransport auf der Elbe von Dresden nach Hamburg musste bei den beiden Fähr-Neubauten jeweils das Steuerhaus demontiert werden, da sonst die Passage einiger Elbbrücken nicht möglich gewesen wäre. Rhenus Midgard unterstützt die Schiffswerft in Hamburg bei der Endmontage und macht die Fähren so einsatzbereit für das neue Fahrtgebiet.

Am Dradenau Terminal der Rhenus Midgard GmbH & Co. KG in Hamburg-Finkenwerder werden zwei in Dresden gebaute Doppelendfähren „Likoni“ und „Kwale“ mit den beiden bordeigenen Kranen der MS „Beluga Singapore“ der Bremer Projekt- und Schwergutreederei Beluga Shipping verladen und mit Destination Mombasa verschifft.

Teilen
Drucken
Nach oben