Erstes Hegemann-Schiff auf Volkswerft Stralsund getauft

Rund zwei Wochen nach der Übernahme der Volkswerft Stralsund durch die Bremer Hegemann-Gruppe ist am Montag die "Maersk Brownsville" als erster Schiffsneubau unter dem neuen Eigentümer getauft worden. Das Schiff der Panmax-Klasse mit rund 4200 Containerstellplätzen ist für die britische Maersk Company bestimmt und soll noch im September auf Probefahrt gehen, wie die Hegemann-Gruppe am Montag in Stralsund mitteilte. Am 16. August hatte die Hegemann-Gruppe die bisher zum dänischen AP Moeller-Konzern gehörende Volkswerft übernommen. Als neue Geschäftsführer wurden Siegfried Crede, Dieter Stehr und der frühere Volkswerft-Chef, Bertram Liebler, bestellt.

Der Neubau ist das sechste Schiff aus einer Serie von insgesamt sieben Schiffen der Panmax-Klasse. Das siebente Schiff der Serie wird noch 2007 an den gleichen Reeder abgeliefert. Bis 2010 stehen Aufträge über 16 weitere Neubauten in den Auftragsbüchern der Volkswerft. Neben zehn Containerschiffen sei der Bau von sechs Spezialschiffen geplant. Über weitere Aufträge werde mit nationalen und internationalen Reedern verhandelt.

Teilen
Drucken
Nach oben