Erstes Maritime Symposium im Dezember in Leer

Organisiert wird diese Tagung von Professor Ing. (mul.) Kpt. Michael Bochmann vom Fachbereich Seefahrt der Hochschule Emden/Leer zusammen mit dem Süddeutschen Verlag Veranstaltungen GmbH.

Eine Vielzahl von maritimen Themen werden bei dem Symposium von den verschiedenen Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft beleuchtet und diskutiert: Neben politischen, wirtschaftlichen und auch rechtlichen Aspekten erfahren die Besucher auch einiges beispielsweise über die Entwicklungen der Reeder in der Ems-Achse oder über die Schiffs- und Containersicherheit. Zudem wird eine Besichtigung von Deutschlands modernstem Shiphandlingsimulator im Nautitec in Leer angeboten.

Professor Bochmann betont die Relevanz des Maritimen Symposiums für die Region: „Die Region entlang der Ems-Achse spielt in der Schifffahrt eine wichtige Rolle, denn diese Region hat sich zum zweitgrößten Reederstandort Deutschlands entwickelt und fungiert als Jobmaschine.“

Das Maritime Symposium richtet sich an alle Interessierten, die im intermodalen Verkehr beschäftigt sind, wie beispielsweise Reeder, Versender, Lager- und Packbetriebe, Seehafenspediteure, Umschlagbetriebe oder Hafenbehörden. Die Tagung wird im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer stattfinden, mit dem der Fachbereich Seefahrt der Hochschule Emden/Leer eng zusammenarbeitet.

Eine Anmeldung ist über die Internetseite www.m-i-c.de möglich.

Am Donnerstag, dem 2. Dezember, findet das Erste Maritime Symposium in Leer mit Themen rund um Forschung und Wirtschaft an und auf See statt.

Teilen
Drucken
Nach oben