EU treibt gemeinsame Meerespolitik voran

Die Europäische Union räumt einer gemeinsamen europäischen Meerespolitik einen wachsenden Stellenwert ein. Das machte der EU-Kommissar für maritime Angelegenheiten, Joe Borg, am Donnerstag bei einer Konferenz der Ostseeländer in Kiel deutlich.

Dabei müssten das wirtschaftliche Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen ebenso gefördert werden wie der Schutz der Umwelt. Mit seinen wissenschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Potenzialen biete gerade der boomende Ostseeraum gute Chancen, um Wachstum und Beschäftigung spürbar zu steigern, sagte der schleswig- holsteinische Europaminister Uwe Döring (SPD).

Als Ziel nannte Döring vor der Presse an Bord des mit einem Zugdrachensystem ausgestatteten Versuchsschiffs «Beaufort», die Ostsee bis 2015 zum saubersten und sichersten Meer sowie den Ostseeraum zur maritimen Modellregion Europas zu machen. Die Bundesregierung hat angekündigt, die Meeres- und Ostseepolitik während der im Januar 2007 beginnenden deutschen EU-Präsidentschaft zu einem Schwerpunktthema zu machen. Weitere Informationen unter www.maritimeconference2006.com

Teilen
Drucken
Nach oben