Fährline verzögert sich weiter

Die Eisenbahnfährlinie von Sassnitz nach Russland verzögert sich weiter. Die Deutsche Bahn gehe aber von einem Start der Verbindung im 1. Quartal 2007 aus, sagte DB- Logistics-Sprecher Gelfo Kröger am Dienstag in Berlin. «Wir hoffen, dass die Fähre eher im Februar als zum Ende des Quartals starten wird», sagte er. Die Aufnahme der Fährlinie zwischen Sassnitz auf Rügen und dem russischen Baltijsk war ursprünglich für den 6.Dezember geplant gewesen. Als Ursache für die Verzögerungen wurden Probleme bei administrativen Prozessen auf russischer Seite genannt.

Für die neue Fährlinie bietet der deutsche Fährhafen günstige Voraussetzungen. Er ist der einzige Hafen Westeuropas mit einem russischen Breitspur-Schienensystem. Geplant ist, das von einer deutsch-dänischen Reederei betriebene Fährschiff «Vilnius» zunächst einmal pro Woche zwischen Sassnitz und Baltijsk nahe Kaliningrad (Königsberg) verkehren zu lassen. Das Schiff mit einer Kapazität von 90 russischen Eisenbahnwaggons oder 108 Lkw-Trailern verkehrt bislang zwischen dem litauischen Hafen Klaipeda und Sassnitz.

Teilen
Drucken
Nach oben