Der Neubau des Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML im Harburger Binnenhafen  (Foto: Fraunhofer CML)

Fraunhofer CML an neuen Standort umgezogen

Das Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML ist in ein neues Gebäude am Lotsekanal im Binnenhafen von Hamburg-Harburg umgezogen. Seit seiner Gründung 2010 war das Forschungszentrum bislang an der TU Hamburg beheimatet.

Die feierliche Einweihung des Neubaus erfolgte in Anwesenheit u.a. des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg, Dr. Peter Tschentscher, des Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft e.V., Prof. Reimund Neugebauer, des Präsidenten der Technischen Universität Hamburg, Prof. Andreas Timm-Giel, und des Leiters des CML, Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn.

In den vier Forschungsfeldern Maritime Logistik, Hafen, Schifffahrt und Autonome Maritime Systeme werden vom Fraunhofer CML innovative Lösungen für den maritimen Sektor und die maritime Supply Chain entwickelt. Zudem werden Unternehmen und Einrichtungen aus Schifffahrt, Hafenwirtschaft und Logistik und bei der Initiierung und Umsetzung zukunftsorientierter Innovationen und Prozesse unterstützt.
Das neue Gebäude soll den zunehmenden Projekt- und Forschungsaktivitäten des CML mehr Raum und eine zeitgemäße Infrastruktur zur Verfügung stellen und bietet auf über 1600 m2 Büroflächen und 800 m2 Labor- und Werkstattflächen Kapazitäten für rund 100 Arbeitsplätze. Zudem verfügt das CML über einen direkten Zugang zu einem Forschungsponton auf dem Kaufhauskanal.

Die für das Bauvorhaben veranschlagten 20 Mio. Euro wurden zur Hälfte durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Je ein Viertel stammen von der Freien und Hansestadt Hamburg und aus Bundesmitteln der Fraunhofer-Grundfinanzierung.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen