«Haff-Sail» soll maritim Interessierte locken

Am Stettiner Haff in Ueckermünde (Kreis Uecker-Randow) wird von diesem Samstag an die Reihe maritimer Großveranstaltungen im Nordosten fortgesetzt. Höhepunkte der zweiten Haff-Sail werden unter anderem eine internationale Regatta mit ostseetauglichen Seglern, Wettfahrten für Surfer und die Boots- und Zubehörmesse mit deutschen und polnischen Ausstellern sein, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten. Daneben gibt es bis Sonntag ein Fahrtenseglertreffen, Fahrten mit Zeesenbooten, Musik und eine historische Bademodenschau. Auch Deutschlands erster Großsegler speziell für Rollstuhlfahrer - die «Wappen von Ueckermünde» - kann besichtigt werden.

Die deutsch-polnische Haff-Sail ist das jüngste «Kind» unter den maritimen Großveranstaltungen in Mecklenburg-Vorpommern. Die Saison beginnt traditionell mit der Müritz-Sail in Waren, wo über Himmelfahrt rund 65 000 Gäste gezählt wurden. Höhepunkt des Jahres ist Anfang August in Rostock die Hanse-Sail. Zahlreiche Großsegler finden sich allerdings wenige Tage später im August auch in Stettin (Szczecin) zu einer ähnlichen internationalen «Sail» ein.

Das Stettiner Haff ist mit rund 900 Quadratkilometern der größte Ostsee-Bodden und etwa doppelt so groß wie der Bodensee. Es grenzt an den Süden der Inseln Usedom und Wollin, ist über die so genannte Kaiserfahrt mit der Ostsee verbunden und gilt bei Surfern und Seglern als Geheimtipp. Im Haff verläuft die deutsche-polnische Grenze. Ueckermünde liegt touristisch bisher im Schatten der Zentren auf der Insel Usedom.

Teilen
Drucken
Nach oben