Hapag-Lloyd stockt Containerkapazitäten auf

Leercontainer sind in der Containerlinienschifffahrt weiterhin ein knappes Gut. Aus diesem Grund hat Hapag-Lloyd weitere 75 000 TEU Standardcontainer bestellt. Die Container werden in China hergestellt und sollen im vierten Quartal 2021 ausgeliefert werden. Im vergangenen Jahr und in 2021 hat die Reederei ihre Containerflotte damit um insgesamt 625 000 TEU erweitert.

„Normalerweise sind unsere Container 50 Tage unterwegs bis wir sie wieder beladen können. Aufgrund der massiven Überlastungen von Häfen und Terminals weltweit benötigen wir derzeit bis zu 60 Tage und mehr. Das bedeutet, dass uns gegenwärtig 20 Prozent der entsprechenden Containerkapazitäten fehlen. Mit unserer jüngsten Bestellung tragen wir dazu bei, die schwierige Situation für unsere weltweiten Kunden weiter zu entschärfen", erklärt Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender von Hapag-Lloyd.

Hapag-Lloyd verfügt aktuell über eine Containerflotte von mehr als 2,8 Mio. TEU, darunter 250 000 TEU Container für gekühlte Ladung.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen