Herz will Germanischen Lloyd kaufen

Überraschende Entwicklung im Kampf um den Germanischen Lloyd (GL): Der Hamburger Milliardär und frühere Tchibo-Chef Günter Herz hat den GL-Aktionären ein verbindliches Angebot über 100 Prozent der Anteile vorgelegt.

„Das Angebot zielt auf eine langfristige und nachhaltige Weiterentwicklung des GL als eine strategisch unabhängige Klassifizierungsgesellschaft ab", teilte das Unternehmen am Donnerstag in der Hansestadt mit. Damit wäre der Versuch einer feindlichen Übernahme durch den französischen Konkurrenten Bureau Veritas (BV) vereitelt.

Doch mit der Offerte des 66-jährigen Kaufmanns und heutigen Großaktionärs des Sportartikel-Herstellers Puma ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. BV kann den GL-Aktionären durchaus noch ein besseres Angebot vorlegen, um Herz zu überbieten. Er selbst soll das BV-Angebot von 500 Millionen Euro deutlich überboten und zudem keine Bedingungen daran geknüpft haben.

Mehr: In der Tagesausgabe des THB Deutsche Schiffahrts-Zeitung.

Teilen
Drucken
Nach oben