Indien-Dienst wird mit zusätzlicher Tonnage ausgebaut

Die gecharterte "Linde" wird im Indien-Dienst für Rickmers fahren

Ab sofort wird neben dem ostgehenden Dienst nach Indien auch wieder ein direkter Dienst von Indien nach Europa angeboten, wobei bei Bedarf zusätzliche Häfen in Pakistan und dem Mittleren Osten bedient werden können. Die Haupthäfen dieses Liniendienstes sind Hamburg, Antwerpen, Genua, Mumbai und Chennai.

Insgesamt vier neue Schiffe werden dem Indien-Dienst zugeführt. Davon wurden zwei, "Linde" und "Martin", auf Langzeitcharter geschlossen, während mit der "Rickmers Yokohama" und der "Rickmers Tianjin" im Mai bzw. Spätsommer zwei Neubauten von der Xinshun Shipyard Gruppe in China abgeliefert werden. Die "Linde" hat ihren Einsatz bei der Rickmers-Linie bereits Mitte März angetreten.

Mit Hilfe von zusätzlicher Tonnage baut die Rickmers-Linie, spezialisiert auf den Seetransport von Projektladung, Schwergut und Stückgüter, derzeit ihren Indien-Dienst aus.

Teilen
Drucken
Nach oben