Ladung der "Napoli" geplündert

Hunderte Plünderer haben im Süden Englands Luxusgüter aus den angeschwemmten Containern des im Orkan «Kyrill» gestrandeten Frachters «Napoli» geraubt. Die Diebe brachten in der Nacht zum Montag sowie am Morgen - teils unter Beobachtung von Fernsehkameras - etliche BMW-Motorräder, Kartons mit teuren Weinen, Parfüm und andere Waren vom Strand an der Küste der Grafschaft Devon in Verstecke im Hinterland.

Die Polizei verstärkte ihre Patrouillen und warnte mit Lautsprecherdurchsagen und über die Medien vor der «modernen Strandpiraterie». Mehr als 20 der nahezu 100 angeschwemmten Container der «Napoli» seien aufgebrochen worden, sagte ein Polizeisprecher. «Den Leuten muss klar sein, dass dies kein frei verfügbares Strandgut ist. Wir werden gegen die Räuber vorgehen, sie riskieren alle, vor Gericht zu landen.»

Der örtliche Polizeichef Steve Speariett schätzte, dass «ungefähr 15 BMW-Motorräder vom Strand weggerollt wurden». Zum Diebesgut hätten auch viele Kosmetikprodukte sowie Fahrzeug- und Maschinenersatzteile gehört. Die Plünderer brachten ihre Beute mindestens in einem Fall mit einem Traktor weg. Am Vormittag wurden zusätzliche Polizeikräfte eingesetzt, um weitere Plünderungen zu verhindern.

Teilen
Drucken
Nach oben