Leckes Säurefass auf Containerschiff

Wegen eines lecken Säurefasses auf einem nach Hamburg fahrenden Containerschiff hat die Feuerwehr in der Nacht zum Donnerstag einen Einsatz bereits auf See begonnen. Die Helfer gingen nach Angaben eines Hamburger Feuerwehrsprechers mit dem Lotsen bei Brunsbüttel an Bord der «CMA CGM Sambhar», um die Gefahrenstelle zu sichern und Messungen vorzunehmen.

Der Kapitän teilte mit, in Fässern verpackte Alkyl Sulfon Säure tropfe aus einem 40 Fuß-Container. Sulfonsäure wird in der pharmazeutischen Industrie benötigt. Nach einer ersten Gefahrenprognose bestand keine konkrete Gefahr für die Menschen auf dem Schiff. Jedoch durften sich die Besatzungsmitglieder nicht in unmittelbarer Nähe des Containers aufhalten.

Nachdem der Frachter am Donnerstagmorgen im Hamburger Hafen festgemacht hatte, wurde der Container abgeladen und in eine spezielle Wanne gestellt. Nach ersten Erkenntnissen waren nur wenige Liter des Gefahrgutes ausgetreten. Ein Hafenarbeiter begab sich entgegen der Absprache mit der Einsatzleitung in den abgesperrten Bereich und zog sich dadurch leichte Hautreizungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Teilen
Drucken
Nach oben