LNG-Terminal vor dem Ausbau

Das LNG-Flüssiggas-Umschlagsterminal im belgischen Zeebrügge steht vor einem Kapazitätsausbau. Wie die Betreibergesellschaft Fluxys jetzt mitteilte, werde eine Entscheidung darüber bis Ende Juni fallen. Die Gesellschaft hatte dies immer wieder verschoben, um über eine optimale Kundennutzung sicher zu sein. Die Kapazität soll von jetzt 4,5 Mrd. m³ bis 2007 auf zwischen 8 und 9 Mrd. m³ erweitert werden. Die Kosten belaufen sich auf rd. 170 Mio. EUR. An Fluxys beteiligt sind die Shell, die französische Suez und verschiedene örtliche Stadtverwaltungen. Von Zeebrugge aus sollen zunehmend die Britischen Inseln mit Gas versorgt werden. Eine Rohrleitung durch die Nordsee plant die niederländische Gasunie, an deren Bau auch Fluxys beteiligt ist.

Teilen
Drucken
Nach oben