Lübeck mit Rekordumschlag von 30,55 Millionen Tonnen

Für den Lübecker Hafen war 2006 ein besonderes Jahr. Erstmals in der Geschichte wurden über 30 Millionen Tonnen umgeschlagen.

Außerdem wurden die umfangreichen Ausbauarbeiten am Skandinavienkai weitgehend abgeschlossen, das neue Verwaltungszentrum Hafenhaus bezogen und ein neues Terminal, der Seelandkai, in Betrieb genommen. Die gute Konjunktur im Ostseeraum, die gestiegene Nachfrage nach Neufahrzeugen in Osteuropa sowie die hohe Qualität des Lübecker Hafenumschlags waren Gründe dafür, dass der Umschlag um 11,8 Prozent auf 30,55 Millionen Tonnen anstieg. Die Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH (LHG) hatte daran einen Anteil von 26,6 Millionen Tonnen.

An den Terminals der LHG wurden insgesamt 792 000 begleitete und unbegleitete Trailer/Sattelauflieger abgefertigt, was einer Steigerung von 8,5 Prozent entspricht. Um 23 Prozent stieg der Umschlag von Neufahrzeugen. Insgesamt 232 000 Pkw wurden bei der LHG verschifft. Der Umschlag von See-Containern stieg um sechs Prozent auf 85 000 Einheiten. Beim Papier und anderen Forstprodukten erreichte die LHG mit 3,45 Millionen Tonnen eine Steigerung um rund 6,5 Prozent. Weitere Papier-, Container- und Trailermengen wurden bei den privaten Hafenbetreibern umgeschlagen.

Mehr in der Tagesausgabe des THB Deutsche Schiffahrts-Zeitung.

Teilen
Drucken
Nach oben