„Maritime Decarbonisation Hub“ vorgestellt

Die Klassifikationsgesellschaft Lloyd’s Register (LR) hat ein spezialisiertes Kompetenzzentrum eingerichtet, um die sichere, nachhaltige und kosteneffiziente Kohlendioxidreduzierung in der Frachtschifffahrt zu beschleunigen und damit die Ziele zur Treibhausgasreduzierung zu unterstützen. In der Initiative Maritime Decarbonisation Hub sollen Meinungsführer und Experten zusammen geführt werden, die über die erforderlichen Kompetenzen, Kenntnisse und Kapazitäten verfügen, um die Schifffahrtsindustrie bei der Konzeption, Entwicklung und Kommerzialisierung künftiger Kraftstoffe zu unterstützen, die für die Kohlendioxidreduzierung benötigt werden. Ein Lenkungsausschuss aus externen Akteuren soll dabei sicherstellen, dass sich das Kompetenzzentrum mit den für den Sektor relevanten Herausforderungen befasst.

Unter der Leitung von Charles Haskell, verantwortlich für das Programm zur Kohlendioxidreduzierung bei LR, strebt die Klassifikationsgesellschaft aktiv Partnerschaften mit Akteuren in der gesamten Branche an, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Frachtschifffahrt nachhaltig zu gestalten und zur allgemeinen gesellschaftlichen Herausforderung, der Verlangsamung des Klimawandels, beizutragen. Über die Zusammenarbeit sowie den Gewinn und Austausch von evidenzbasierten Forschungserkenntnissen wird der Maritime Decarbonisation Hub unter anderem Befrachter, Reeder und Betreiber, Häfen, Werften, Kraftstofflieferanten und Aufsichtsbehörden während der Übergangsphase bei der technisch komplexen Entscheidungsfindung und soliden Investitionsentscheidungen unterstützen.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen