Merkel morgen bei Schaffermahl

Als erster weiblicher Ehrengast kommt Bundeskanzlerin Angela Merkel (52) am Freitag zur traditionellen Männerrunde der Schaffermahlzeit nach Bremen. In der 463-jährigen Geschichte dieses weltweit ältesten Freundschaftsmahles ist es das erste Mal, dass eine Frau die Gästerede hält. Neben 100 kaufmännischen und 100 seemännischen Mitgliedern werden 100 auswärtige Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Wissenschaft erwartet. Der Veranstalter, das Haus Seefahrt, richtet das Mahl zu Gunsten bedürftiger Kapitäne im Ruhestand und Kapitänswitwen aus.

Die Reihenfolge der Speisen ist seit Jahrhunderten unverändert: Nach einer Hühnersuppe gibt es Stockfisch, Braunkohl mit Pinkel und Bratkartoffeln, Kalbsbraten mit Selleriesalat, Butt und Sardellen. Zwischen den Essensgängen werden bei der fünfstündigen Zeremonie zahlreiche Reden gehalten. An Getränken wird neben Weinen, Wasser und Mokka ein spezielles Seefahrtsbier gereicht: Es wird in Bremen ausschließlich für die Schaffermahlzeit gebraut, ist alkoholfrei und schmeckt stark malzig.

Die Schaffermahlzeit war ursprünglich eine Lagebesprechung und ein Abschiedsessen der Bremer Kaufleute mit ihren Kapitänen, bevor diese nach der Eisschmelze im Frühjahr wieder auf Fahrt gingen. Heute dient sie dem Meinungsaustausch von Politik, Handel und Schifffahrt sowie der Werbung für Bremen. Von den Gästen darf jeder nur einmal im Leben zum Schaffermahl kommen. Bislang wurde nur eine Ausnahme gemacht: Theodor Heuss bat 1952 darum, dass man ihn doch wieder einladen möge, weil ihm die Teilnahme so viel Freude bereitet habe. Eine Bitte, die man ihm nach seiner Wiederwahl zum Bundespräsidenten der damals noch jungen Republik nicht abschlagen mochte.

Teilen
Drucken
Nach oben