„MSC Euribia“ an Landstromanlage im Port of Kiel angeschlossen

Die „MSC Euribia“ bezieht ab sofort während ihrer Liegezeit am Pier im Ostuferhafen des Port of Kiel Landstrom (Foto: MSC Cruises)

Nach Abschluss der Testphase ist die „MSC Euribia“ erstmals an das lokale Stromnetz des Port of Kiel angeschlossen worden. Somit kann das mit LNG betriebene Kreuzfahrtschiff der Schweizer Reederei MSC Cruises während seiner Liegezeit am Pier im Ostuferhafen grünen Landstrom beziehen.

Die „MSC Euribia“ ist nach der in Hamburg verbachten Wintersaison in ihren Heimathafen in Kiel zurückgekehrt. Während der Versorgung mit Landstrom können ihre Schiffsmotoren abgeschaltet werden. So sollen lokale Emissionen vermieden werden, während das Schiff im Hafen liegt. Zurzeit sind 59 Prozent der MSC Cruises Flotte den Angaben der Reederei zufolge für Landstrom ausgerüstet und bis zum Jahresende soll dieser Anteil auf 72 Prozent erhöht werden.

„Wir sind entschlossen, Landstrom dort zu nutzen, wo es möglich ist, da dies ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie zur Reduzierung der Emissionen ist. Daher freuen wir uns, dass wir in Kiel ab sofort den Landstrom nutzen können. Wir sind zudem stolz darauf, dass wir das aktuelle Flaggschiff der MSC Cruises Flotte auch in seiner zweiten Sommersaison wieder an die Kieler Förde zurückholen konnten“, sagt Georg Schminkler, Chief Business Development Officer und Interims-Geschäftsführer von MSC Cruises Deutschland.

Teilen
Drucken
Nach oben