Neubau "Coneste" an A. P. Møller verchartert

Während der Abschlussdockung bei Blohm + Voss wird am 28. März  um 17.30 Uhr der jüngste Neubau der J. J. Sietas Schiffswerft (Hamburg-Neuenfelde) von Anneke Bartels, der zehnjährigen Tochter der Reederfamilie Bernd und Martina Bartels, auf den Namen "Coneste" getauft. Dieser sechste und vorerst letzte Containerfrachter vom Typ "168 A" soll am 31. März in den Abendstunden unter dem von seinem Kopenhagener Zeitcharterer A. P. Møller gewählten neuen Namen "Maersk Fremantle" die Jungfernreise in den Golf von Mexiko antreten. Er wird von Maersk Sealand im Feederverkehr von New Orleans nach den Inseln der Karibik eingesetzt. Die unter der Bau-Nummer 1212 erstellte "Coneste" ist 134,44 m lang, 22,50 m breit und weist beim Maximaltiefgang von 8,71 m eine Tragfähigkeit von 11 190 t auf. Die Containerkapazität wird mit 862 TEU (ca. 585 à 14 t), die Zahl der Kühlcontaineranschlüsse mit 204 angegeben. Mit einen 8400 kW leistenden MaK-Motor Typ 8M43 erreicht der mit zwei NMF-Bordkranen (45 t/40 t) ausgerüstete, mit einer Brutto- bzw. Nettoraumzahl von 9990 (6010) vermessene Bartels-Neubau eine Reisegeschwindigkeit von 18,5 kn.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen