NSB unterstützt Meeresschutzprojekt Eyesea

Tim Ponath, CEO der NSB GROUP, Buxtehude, ist neuer Botschafter für die gemeinnützige Organisation Eyesea. Eyesea hat eine App entwickelt, die es Seeleuten ermöglicht, Meeresverschmutzung weltweit über ihr Smartphone zu kartieren. NSB testet den App-Prototyp bereits in der eigenen Flotte und liefert so Daten für die Weiterentwicklung und Auswertung.

„Mit unserer Unterstützung für Eyesea wollen wir einen weiteren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten“, betont Tim Ponath. „Die direkte Einbindung der Crews auf unseren Schiffen macht dieses Projekt so besonders. Die Daten, die die Seeleute in den verschiedenen Regionen der Welt sammeln können, sind von großem Wert und bieten einzigartige Einblicke in den Zustand der Ozeane. Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass wir aus den gewonnenen Erkenntnissen ganz konkrete Schritte ableiten können. Sie sollen uns sowohl dabei helfen, die Meere und Strände wieder sauber zu bekommen, aber vor allem dabei, die weitere Verschmutzung unserer Ozeane zu verhindern."

EyeSea ist eine Non-Profit-Organisation, deren Ziel es ist, gegen die Verschmutzung der Ozeane zu kämpfen. Mit der neuen App können Seeleute Bilder von entdeckten Verschmutzungen machen und Informationen wie Datum und Ort über die Bilddaten zur Verfügung stellen. Auf diese Weise wird Meeresmüll kartiert und Aktionen zur Reining können effizienter koordiniert werden. Die NSB GROUP beteiligt sich an der Erprobungsphase dieser Lösung. Von mehreren NSB-Schiffen sind bereits Foto von Verschmutzungen aufgenommen und mit Eyesea geteilt worden.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen