Partner des E-Navigationsprojekts EfficienSea

Bei dem Pilot-Projekt handelt es sich um Untersuchungen zu elektronischer Navigation, im Speziellen zu Übertragungen auf Schiffe, die sich in Gewässern außerhalb von terrestrischen Kommunikationssystemen befinden.

Im Rahmen des Programms führt DaMSA Tests auf Schiffen zum Empfang und Ausdruck von Sicherheitsmeldungen (Maritime Safety Information - MSI) über Iridiums Short-burst Data-Verbindungen durch. Iridum-Produzent Trident Sensors liefert die Bordeinrichtung für die Tests und Rock Seven, ebenfalls Iridium-Partner liefert die Übertragungssoftware. Die Testreihe soll diesen Monat starten und über ca. ein Jahr vorwiegend in der Ostsee und in den Gewässern rund um Grönland laufen. Die Ergebnisse werden Iridium-angaben zufolge anschließend internationalen Organisationen wie z.b. der IMO (International Maritime Organization) und der IALA (International Association of Marine Aids to Navigation and Lighthouse Authorities vorgelegt.

Der Anbieter von weltweitem Satellitenservice Iridium Communications Inc., McLean, USA, will mit der Danish Maritime Safety Administration (DaMSA) in dem Projekt EfficienSea zusammenarbeiten.

Teilen
Drucken
Nach oben