Preisverleihung der IMO

Das sagte der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Klaus-Dieter Scheurle in London anlässlich der Verleihung des Preises für außerordentliche Tapferkeit auf See der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation IMO. Die Auszeichnung nahm Fregattenkapitän Markus Rehbein von der Fregatte "Rheinland-Pfalz" stellvertretend für alle an der Operation Atalanta beteiligten Kommandanten und Besatzungen entgegen.

Deutschland ist im Rahmen der EU Navfor Atalanta und der Operation Enduring Freedom (OEF-Mandat) im Kampf gegen Piratenangriffe auf Handelsschiffe beteiligt. Die Fregatte "Rheinland-Pfalz" war gleich zu Anfang der Operation Atalanta 213 Tage von ihrem Heimatstandort entfernt.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der 26. IMO-Vollversammlung statt. Dort werden bis zum 4. Dezember Vertreter aus 169 Staaten über Sicherheit und Umweltschutz in der internationalen Handelsschifffahrt beraten. Die deutsche Delegation wird von Staatssekretär Scheurle geleitet.

"Die Kapitäne, Offiziere und Mannschaften der deutschen Marine haben großen Mut und entschlossene Tatkraft bei ihren internationalen Einsätzen für mehr Sicherheit vor den Küsten von Somalia und im Golf von Aden bewiesen."

Teilen
Drucken
Nach oben