Schaden am Antriebssystem der "Bremen"

Statt mit 100 Passagieren von Tokio zu einer 20-tägigen Kreuzfahrt über die Philippinen nach Bali in See zu stechen, mußte das Hapag-Lloyd-Expeditionskreuzfahrtschiff „Bremen“ (BRZ 6752) wegen eines Schadens am Antriebssystem zu einer unplanmäßigen Reparatur an den in Yokohama ansässigen Zweigbetrieb seiner japanischen Bauwerft Mitsubishi Heavy Industries Ltd. (MHI) verholen.

Mehr: In der Tagesausgabe des THB Deutsche Schiffahrts-Zeitung.

Teilen
Drucken
Nach oben