Schiff ortet Signale von abgestürztem Jet

Gut drei Wochen nach dem Absturz des indonesischen Adam-Air-Flugzeugs mit 102 Menschen an Bord hat ein US-Marineschiff erstmals Signale der Blackboxen aufgefangen. Das teilte die US-Botschaft in Jakarta am Donnerstag mit. Durch die Signale kann das Wrack vor der Westküste der Insel Sulawesi geortet werden.

Die Signale des Stimm- und Datenrekorders aus dem Cockpit wurden in der Gegend aufgefangen, in der die «Mary Sears» mit ihrer Sonarausrüstung auf dem Meeresboden bereits ein großes Wrackteil ausgemacht hatte. Das Meer ist dort aber sehr tief. Deshalb ist bislang unklar ob es sich dabei tatsächlich um die vermisste Maschine handelt.

Das Flugzeug war am Neujahrstag auf halbem Weg zwischen Surabaya auf Java und Manado am Nordostende von Sulawesi bei schlechtem Wetter von den Radarschirmen verschwunden. Von der Maschine fehlte lange Zeit jede Spur. Erst nach tagelanger Suche fischte ein Fischer vor der Küste von West-Sulawesi ein Wrackteil aus dem Wasser. Leichen wurden bislang nicht gefunden.

Teilen
Drucken
Nach oben