Schiffsrecycling-Abkommen

Die Konvention war im Mai 2009 durch die IMO auf den Weg gebracht worden. Damit sie in Kraft treten kann, muss sie von 15 Staaten ratifiziert werden, die mehr als 40 Prozent der Welthandelstonnage repräsentieren. Mit 439 Ja-Stimmen bei nur 41 Gegenstimmen unterstützte das Europäische Parlament nun die Beschlussvorlage des Rates der Europäischen Union zur zügigen Umsetzung der Hongkong-Konvention. Jetzt kann der Rat die EU-Mitgliedstaaten offiziell auffordern, das weltweite Regelwerk zum Schiffsrecycling in Kraft zu setzen.
Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Verbandes Deutscher Reeder, begrüßte den Beschluss: „Das Übereinkommen ist das einzig scharfe Schwert für mehr Arbeitssicherheit und den Schutz der Umwelt beim Schiffsrecycling. Die Entscheidung des Parlaments sei ein wichtiger Schritt, um nicht nur für Europa, sondern für alle Recycling-Standorte weltweit verbindliche Regeln zu schaffen.

Das Europäische Parlament hat beschlossen, die Ratifizierung der Hongkong-Konvention für sicheres und umweltfreundliches Schiffsrecycling voranzutreiben.

Teilen
Drucken
Nach oben