Situation an Bord verbessert

Lohndumping an Bord von Ostseeschiffen und in Ostseehäfen ist nach Angaben der Gewerkschaft ver.di zurückgegangen. Das ist das Ergebnis einer Aktionswoche der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF) und der Gewerkschaften der Ostseeanrainerstaaten in Rostock, Wismar, Lübeck und Kiel, teilte ein ver.di-Sprecher am Freitag in Berlin mit. Die Situation an Bord sei besser geworden. Insgesamt seien 190 Schiffe in den Häfen kontrolliert worden. Fast alle konnten von der ITF akzeptierte Tarifverträge aufweisen, hieß es. Ein Reeder musste einen Tarifvertrag abschließen und rund 436 000 Dollar an Heuer nachzahlen.

Teilen
Drucken
Nach oben