Strategie für Schiffsunfälle

Notarztteams aus Lübeck und anderen norddeutschen Städten sollen künftig auch Rettungseinsätze bei schweren Unfällen im baltischen Seeraum koordinieren. Diese neue Aufgabe steht im Mittelpunkt einer Fortbildungsveranstaltung des «Forums Leitende Notärzte» am Sonnabend in Lübeck. Dabei geht es nach Angaben der Hansestadt Lübeck unter anderem um Strategien zur Versorgung vieler Verletzter nach Schiffskatastrophen. Teams aus Leitenden Notärzten und Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehren aus ganz Norddeutschland sind dem Havariekommando des Bundes unterstellt und arbeiten bei Bedarf auch in internationalen Gewässern.

Teilen
Drucken
Nach oben