Über 2,4 Tonnen Kokain auf Katamaran

Die spanische Polizei hat bei der Ferieninsel Ibiza 2,4 Tonnen Kokain auf einem Schiff sichergestellt. Das ist die größte Rauschgiftmenge, die jemals in der Gegend der Balearen im westlichen Mittelmeer entdeckt wurde. Drei mutmaßliche Drogenschmuggler wurden nach Medienberichten vom Sonntag festgenommen.

Der Schwarzmarktwert des Kokains wurde auf über 200 Millionen Euro geschätzt. Ein Patrouille-Schiff der Küstenwache hatte einen unter britischer Flagge fahrenden Katamaran in der Nähe von Ibiza aufgebracht. Bei einer Durchsuchung des Schiffes entdeckten die Fahnder das Kokain. Die mutmaßlichen Rauschgiftschmuggler stammten aus Kroatien, Bulgarien und Tschechien. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Trio einer größeren internationalen Drogenmafia angehört.

Teilen
Drucken
Nach oben