Verbesserter Liniendienst Nordamerika Westküste-Australien/Neuseeland

Die eingerichteten Routen garantieren Reederei-Angaben zufolge die schnellsten Transitzeiten der Branche. So konnte diese beispielsweise zwischen Melbourne und Long Beach um zwei Tage verkürzt werden.
Der neue Dienst besteht aus drei Slings, in denen insgesamt 13 Containerschiffe zum Einsatz kommen.
Der Pacific North West String (PNW) umfasst vier Schiffe mit einer Stellplatzkapazität von jeweils 1700 TEU. Der neue vierzehntägige fixed-day Service hat folgende Hafen-Rotation: Oakland, Seattle, Vancouver, Long Beach, Tauranga, Sydney, Melbourne, Adelaide, Auckland, Papeete, Ensenada, Oakland. Er ist damit derzeit der einzige Service, der den Hafen von Adelaide direkt anläuft.
Im Pacific Southwest String (PSW-1) werden sechs 2500 TEU-Schiffe eingesetzt. Wöchentlich werden die folgenden Häfen direkt angelaufen: Oakland, Long Beach, Auckland, Melbourne, Sydney, Tauranga, Suva.
Der zweite Pacific Southwest String (PSW-2) bietet eine Direktverbindung zwischen Long Beach und Sydney wie auch zwischen Brisbane und Long Beach. Bei dem vierzehntäglichen fixed-day "Sydney Express" Service kommen drei Schiffe mit einer Stellplatzkapazität von jeweils 1300 TEU zum Einsatz.

Ab sofort bietet die Hamburg Süd mit ihrem verbesserten Liniendienst zwischen Nordamerikas Westküste und Australien/Neuseeland eine Vielzahl an schnellen und direkten Verbindungen zwischen den beiden Kontinenten an.

Teilen
Drucken
Nach oben