Vereinigte Schleppko gibt nicht auf

 

Die noch bis vor wenigen Wochen von der Schließung zum 30. Juni 2005 bedrohte Hamburger Schleppreederei Vereinigte Schleppko GmbH wird nun doch weiter betrieben, allerdings in abgespeckter Form. Von den bisher neun Schleppern wurden drei fest verkauft, über zwei weitere Verkäufe werde verhandelt, erklärte Inhaber und Geschäftsführer Peter Matthies. Das Unternehmen, das hauptsächlich auf Schlepperassistenz für die Nassbaggerei und artverwandte Aufgaben im Hamburger Hafen und auf der Unterelbe spezialisiert ist, hat wegen Stilllegung von Eimerkettenbaggern und zunehmendem Einsatz von selbstfahrenden Geräten immer mehr Geschäft verloren.

Teilen
Drucken
Nach oben