Verkehrstechnikraum Lübeck

Richtfest beim Verkehrstechnikraum Lübeck

Diese 600 qm große Zentrale für die Verarbeitung maritimer Daten wird auf dem Gelände des Außenbezirkes Lübeck des WSA Lübeck, Am Wasserbau, errichtet. Der eigentliche EDV-Raum nimmt dabei mit ca. 300
qm die Hälfte der gesamten Fläche ein.

Die Verkehrszentralen der Wasser- und Schifffahrtsämter an der deutschen Küste informieren, unterstützen und regeln den Schiffsverkehr in den jeweiligen Revieren. Die dafür erforderliche Technik - wie z.B. Radar, Funk, AIS, Umweltdaten - wird als Maritime Verkehrstechnik bezeichnet. Diese Maritime Verkehrstechnik wird derzeit und in den nächsten Jahren grundlegend modernisiert.

Hierfür ist auch die Errichtung von Knotenpunkten für die Verarbeitung Maritimer Daten – den sogenannten „Verkehrstechnikräumen“ - erforderlich. In ihnen werden alle von außen kommenden Verkehrsdaten, z.B. Radardaten, aufgenommen, aufbereitet und an die jeweils zuständige Verkehrszentrale weitergegeben. Bislang arbeitet jedes Wasser- und Schifffahrtsamt mit einer eigenen, regional begrenzten Anlage. Zukünftig wird es küstenweit drei Verkehrstechnikräume an den Standorten Wilhelmshaven, Brunsbüttel und Lübeck zur Verarbeitung aller Daten der Küstenreviere geben.

Die drei Verkehrstechnikräume werden nach Fertigstellung im Jahr 2011 die Anlagen der neuen Maritimen Verkehrstechnik aufnehmen. Die Verkehrstechnikräume sind mit hochwertiger Klima- und Energieversorgungstechnik ausgestattet, um eine hohe Verfügbarkeit der zu beherbergenden EDV-Anlagen zu gewährleisten.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck hat kürzlich gemeinsam mit den ausführenden Baufirmen das Richtfest für den neuen Verkehrstechnikraum begangen.

Teilen
Drucken
Nach oben