Walschützer rammen Walfänger

Militante Tierschützer haben einen Walfänger gerammt. Das japanische Schiff setzte einen Notruf ab, das Schiff der Protestler wurde beschädigt. Wie die Tierschutzorganisation Sea Shepherd am Montag in Neuseeland berichtete, sei dabei im Heck des Protestschiffs „Farley Mowat" ein Riss entstanden.

Das japanische Schiff, die „Kaiko Maru", habe nicht auf Hilfsangebote der Tierschützer reagiert, erklärte Paul Watson, Gründer von Sea Shepherd. Die Tierschützer hatten versucht zu verhindern, dass die Japaner eine Gruppe von Walen erreichen. Zuvor hatte Sea Shepherd ein Kopfgeld von 25 000 Dollar für die Bekanntgabe der Position von Walfängern ausgeschrieben. Erst am Freitag war es zu einem Zwischenfall mit Schiffen von Sea Shepard gekommen. Dabei hatten Aktivisten eine stinkende Säure auf das japanische Schiff „Nisshin Maru" geschüttet. Zwei Besatzungsmitglieder wurden leicht verletzt.

Teilen
Drucken
Nach oben