WAMS-Service bis nach Europa

"Cap Palmerston" fährt ab 7. Februar ab Vancouver im neuen Dienst

Dieser hat bisher die Nordamerika-Westküste, die Westküste Mexikos und die Westküste Mittelamerikas mit dem Hubport in Cartagena verbunden. In dem erweiterten Service, der fortan Tangier und Häfen in Nordeuropa mit einschließen wird, werden zehn Schiffe mit einer Kapazität von je 1700 TEU (nominal) eingesetzt, von denen die Hamburg Süd acht und die chilenische Reederei CCNI zwei Schiffe stellt.

Die Hafenrotation des kompletten Service lautet: Long Beach - Oakland - Seattle - Vancouver - Oakland - Long Beach - Manzanillo (Mexiko) - Lazaro Cardenas - Puerto Quetzal - Cartagena - Tangier - Rotterdam - Tilbury - Hamburg - Le Havre - Cartagena - Puerto Quetzal - Lazaro Cardenas - Long Beach.

Die erste Abfahrt in dem neuen Dienst erfolgt am 7. Februar 2011 mit der "Cap Palmerston" (v902) ab Vancouver.

Neben schnellen Transitzeiten mit umfassender Hafenabdeckung an der US-Westküste und in Nordeuropa, bietet der neue Dienst, durch die Einbindung der beiden Hubports in Tangier und Cartagena, Hamburg Süd-Angaben zufolge Anschluss an weitere Liniendienste der Hamburg Süd. So bestehen via Cartagena beste Verbindungen in das karibische Becken sowie an die Südamerika Ostküste und Westküste, während via Tangier das östliche Mittelmeer, der Mittlere Osten und der indische Subkontinent schnell erreichbar sind.

Ab Februar 2011 wird die Hamburg Süd - die kartellrechtliche Zustimmung vorausgesetzt - ihren WAMS-Service ausweiten.

Teilen
Drucken
Nach oben