Interessierte können sich bei BLG Logistics ab sofort per WhatsApp bewerben  (Foto: BLG Logistics)

BLG Logistics führt Bewerbung per WhatsApp ein

Um den Bewerbungsprozess zu vereinfachen, hat das Bremer Unternehmen BLG Logistics die Bewerbungsmöglichkeit über den Messenger-Dienst WhatsApp eingeführt.

In einer ersten Testphase werden bei der BLG in erster Linie Stellen für Berufskraftfahrer oder für die Lagerlogistik mit einem QR-Code zur Bewerbung über WhatsApp ausgestattet. Darüber können Bewerber ihr Interesse per Text- oder Sprachnachricht übermitteln sowie Lebensläufe und Zeugnisse senden, so der Logistikdienstleister.

BLG Logistics erklärt, höchsten Wert darauf zulegen, die Privatsphäre der Bewerber zu schützen. So wurden die datenschutzrechtlichen Aspekte im Vorfeld geprüft und der Dienstleister, der die Schnittstelle zu WhatsApp bereitstellt, ist nach ISO 27001 zertifiziert und arbeitet konform der Datenschutz-Grundverordnung. Darüber hinaus laufen die Chats direkt über eine Schnittstelle in das Bewerbermanagementsystem.

„In Zeiten eines dynamischen Arbeitsmarktes ist es unverzichtbar, innovative Wege zu gehen und unkomplizierte Zugänge zum Unternehmen zu schaffen. Für viele Menschen ist WhatsApp ein alltägliches und ein selbstverständliches Kommunikationsmittel. Die Entscheidung, Bewerbungen per WhatsApp zu ermöglichen, unterstreicht unser Engagement für eine moderne, zukunftsorientierte Arbeitskultur, in der wir auf vielfältigen Wegen Menschen für unser Unternehmen gewinnen wollen," erklärt Ulrike Riedel, Arbeitsdirektorin und Mitglied des Vorstandes der BLG.

„Mit der Einführung der Bewerbung über WhatsApp möchten wir den Bewerbungsprozess flexibler und zugänglicher gestalten", sagt Katja Wille, Referentin für Personalmarketing bei der BLG. „Wir erkennen, dass sich die Art und Weise, wie Menschen kommunizieren, verändert hat, und möchten diesen Wandel auch im Bewerbungsprozess reflektieren."

Unternehmen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen