Dr. Karin Kammann-Klippstein

Dr. Kammann-Klippstein ist neue BSH-Präsidentin

Zum 1. November hat Dr. Karin Kammann-Klippstein das Amt der Präsidentin des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) übernommen. Sie folgt auf Monika Breuch-Moritz, die in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Kammann-Klippstein studierte Rechtswissenschaften in Hamburg, bevor sie ab 1983 im Bundesverkehrsministerium zu arbeiten begann. Mehrfach war sie im Ausland tätig: von 1988 bis 1992 als Verkehrsreferentin bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei den Internationalen Organisationen in Genf, von 1997 bis 2002 als Leiterin des Verkehrsreferates der Deutschen Botschaft in Washington, ab 2006 als Ständige Vertreterin Deutschlands bei der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation in Montreal. Seit 2008 leitete sie im BMVI das Referat „Übergreifende Fragen des Luftverkehrs“, bevor sie ab 2010 als Vertreterin des Abteilungsleiters für Internationale und EU-Angelegenheiten die Themen EU-Recht und EU-Politik verantwortete.
Während ihrer Zeit in Washington war Kammann-Klippstein Vorsitzende des Cotton Clubs, eines Zusammenschlusses der für Schifffahrt zuständigen Botschaftsvertreter der wichtigsten Handelspartner der USA. Darüber hinaus war sie Mitglied des Gründungskomitees der Internationalen Stiftung für Seerecht am Internationalen Seegerichtshof.

Unternehmen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen