Maritim 4.0

Es gibt kaum einen Bereich der maritimen Wirtschaft, der nicht von der zunehmenden Vernetzung und dem Datenaustausch profitiert. Produktionsbetriebe optimieren ihre Herstellungsprozesse, Anlagenhersteller statten ihre Produkte mit intelligenten Monitoring- und Instandhaltungssystemen aus und die E-Navigation steigert die Effizienz von Schifffahrtsunternehmen.

FACHARTIKEL MARITIM 4.0

MERMAID

Zuverlässige Prognose der Schiffsankunft (ETA)

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt in Zusammenarbeit mit JAKOTA Cruise Systems GmbH (besser bekannt als FleetMon) im Projekt MERMAID (MaritimE Routing Maps based on AIS Data) ein Verfahren zur automatisierten Berechnung von plausiblen Schiffsrouten anhand von historischen AIS-Daten. Diese sollen unter anderem eine verbesserte Ankunftszeitprognose (ETA) ermöglichen, um Logistikprozesse rund um den Seetransport zu optimieren.

Download PDF

 

MARITIM 4.0

Neuer Termin (digital):
7. Dezember 2020

 „4.0 in Produktion und Schiffsbetrieb“: 
ein detaillierter Blick auf neueste Trends und Entwicklungen in
autonomer Schifffahrt und digitalen Technologien

TUHH

Echtzeit-Datenaustausch zwischen Schiff und Hafen

Das Hamburg Vessel Coordination Center (HVCC), Wärtsilä und der Kreuzfahrtkonzern Carnival haben ein gemeinsames Digitalisierungsprojekt vorgestellt, das die Koordination der Schiffsankünfte im Hamburger Hafen optimiert. Auf diese Weise soll Schiffsbrennstoff eingespart und eine noch effizientere Schiffsabfertigung und Hafenlogistik ermöglicht werden.

Download PDF